Lust auf Neues? Jetzt Jobs ansehen

BBU Orange Campus

Ein Gebäude - Viele Anforderungen

Basketball auf höchstem Niveau

Die Idee wurde lange verfolgt: Ein Nachwuchs- und Leistungszentrums für den Basketball in Ulm bzw. Neu-Ulm. Im Frühsommer 2020 war es dann soweit – auf dem Gelände des ehemaligen Donau-Freibades konnte Eröffnung gefeiert werden.

 

Besonderheit am Projekt. Es gab zwei Bauherren und zwei voneinander getrennte Finanzierungen. Das führte zu zwei Planungen für zwei Gebäude, die doch ein Gebäude sind. So gibt es einen öffentlich bezuschussten sportlichen Bereich, den der Verein BBU gebaut hat. Als Gegenstück gibt es einen rein wirtschaftlich-gewerblichen Bereich, den die Orange Campus-GmbH baute und in den keine öffentlichen Gelder geflossen sind. Auch bei der Finanzierung des sportlichen Teils gab es verschiedene Mitspieler: Die Städte Ulm und Neu-Ulm sowie den Württembergischen Landessportbund, die entsprechend ihrer Sportförderrichtlinien Zuschüsse gewährten.

 

Für unser Projektteam  war diese Situation natürlich herausfordernd und benötigte Fingerspitzengefühl in Planung und Abwägung der unterschiedlichen Interessen.

 

Zwei Teile, die sich zu einem verbinden

Der „Wirtschaftsteil“ besteht aus einem fünfstöckigen Bürogebäude, das zum einen von der BBU’01 GmbH aber auch an weitere, dem Basketball verbundene Unternehmen, vermietet wird. Zudem finden ein öffentlichen Fitness-Zentrums sowie Gastronomie ihren Platz.

Kernstück des sportlichen Bereichs sind drei Trainings- und Wettkampfhallen mit Spezialgeräten für das Basketball-Training, Umkleiden und medizinischen Räumen. Das Besondere: Hier trainieren die Profis neben den Nachwuchskids.

 


Bauherr

BBU’01 GmbH, BBU’01 e. V.


Beteiligte Architekten/Planer

Scherr + Klimke AG, Ulm


Leistungen der nps

Projektmanagement