• AWG-Areal, Giengen
    AWG-Areal, Giengen
  • Sporthalle Schwäbisch Gmünd
    Sporthalle Schwäbisch Gmünd

Wettbewerbe und Vergabeverfahren

Der Architektenwettbewerb dient dazu, die geeignete Lösung und den geeigneten Partner für Ihr Vorhaben zu finden. Entsprechend der Projektziele und Rahmenbedingungen bieten offene oder begrenzt offene Wettbewerbe, Einladungswettbewerbe oder auch Stegreif-Wettbewerbe die richtige Gesamtlösung. Genauso können Mehrfachbeauftragungen oder Gutachterverfahren den Rahmenbedingungen am ehesten gerecht werden.

Jedes Wettbewerbsergebnis ist nur so gut wie die Auslobungsvorbereitung, die Vorprüfung und die Jury.

Mit einer Initialberatung unterstützt Sie nps bei der Auswahl des am besten geeigneten Verfahrens und führt sicher durch deren Umsetzung. Das Leistungsbild wird hierbei projekt- und auftraggeberspezifisch abgestimmt und definiert. Es erstreckt sich von der Bedarfsplanung, der Zusammenstellung der Aufgabe oder Auslobung bis zur Organisation des Preisgerichts und einer Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse.

 

Die wichtigsten Leistungen im Überblick

  • Initialberatung zur Festlegung der richtigen Wettbewerbsart und dessen Durchführung
  • Bedarfsplanung
  • Formulieren der Aufgabenstellung / Auslobung
  • Abstimmung / Koordination mit der zuständigen Architektenkammer
  • Zusammenstellen der Wettbewerbsunterlagen
  • Öffentliche Bekanntmachung


Betreuung von Vergabeverfahren

Die Projektpartner entscheiden über den Erfolg

Ob Vergabeordnungen und Verwaltungsvorschriften öffentlicher Auftraggeber, Konzernvorgaben oder Verordnungen von Fördermittelgebern – bei der Wahl der Projektpartner und dem entsprechenden Verfahren können Probleme entstehen, aber auch Chancen genutzt werden.
Die organisierte, systematische Auswahl der Planer und Berater unter Berücksichtigung aller Rahmenfaktoren bildet eine wichtige Grundlage für den Erfolg Ihres Projektes – ob als privater, öffentlicher oder gewerblicher Bauherr.
nps berät Sie bei der Festlegung des richtigen Vergabeverfahrens und dessen konkreter Anwendung. Je nach Projekt, Bauherr und Ziel wird die Vorgehensweise gemeinsam erörtert und festgelegt. Ob Vergaben nach VgV, mit integrierter Projektskizze, wettbewerblicher Dialog oder Wettbewerb nach RPW – zielorientiert betreut nps von der Auswahl / Festlegung der Vorgehensweise bis zur Auftragsvergabe, Vertragsgestaltung und Dokumentation.

 

Die wichtigsten Leistungen im Überblick

  • Definition der Aufgabenstellung
  • Festlegung der Ausschluss-, Auswahl und Auftragskriterien
  • Öffentliche Bekanntmachung
  • Auswertung der Bewerbungen und Angebote
  • Vorbereitung von Vorstellungsterminen und Sitzung des Vergabegremiums
  • Unterstützung bei der Dokumentation, Vergabebekanntmachung, öffentliche Gremientermine

Risikopotentialanalyse

Kein Potential für Risiken

Im Rahmen von Wettbewerbsbetreuung und Machbarkeitsstudien bietet nps neben der fachlichen Prüfung auch eine Risikopotentialanalyse an, um Schwachstellen und Kostentreiber zu identifizieren und die Genehmigungsfähigkeit von Bauvorhaben zuverlässig beurteilen zu können.
nps untersucht Wettbewerbsergebnisse z. B. hinsichtlich der Kostensicherheiten des Brandschutzes und der Planungsanforderungen des Nutzerbedarfsprogramms.
So erkennt der Auftraggeber die Risikopotentiale der weiteren Planung und Ausführung des Projektes – eine unverzichtbare Grundlage für die Entscheidung, welcher Planer den Zuschlag bekommt. Risikopotentialanalysen sind auch unabhängig von Wettbewerben oder Gutachtenverfahren möglich – jeder Planungsstand kann hinsichtlich seiner Risiken aber auch seiner Potentiale geprüft werden.

 

Die wichtigsten Leistungen im Überblick

  • Prüfung auf Einhaltung der geforderten Planungsziele
  • Untersuchung der Wirtschaftlichkeit des Entwurfs, insbesondere im Hinblick auf energetische und brandschutztechnische Gesichtspunkte
  • Prüfen der vorliegenden Kostenermittlungen der Architekten und mögliche Beiträge der Fachplaner auf Plausibilität
  • Prüfen der Planung auf Kostenrisiken und Aufzeigen von Einsparpotentialen bzw. Kostenoptimierungen
  • Erstellen einer Kostenprognose unter Einbeziehung der vorhandenen Planungen, Berechnungen, alternativen Bezugsquellen, Einsparvorschlägen und Risiken
  • Erstellen eines Rahmenterminplans unter Einbeziehung der vorgegebenen Termine
  • Handlungsempfehlung mit Abschlussbericht